Häufige Fragen & Lamawissen

Liebe Lamafans, auf dieser Seite haben wir für euch die meistgestellten Fragen rund um Lamas gesammelt und die Antworten zu einem umfassenden Lamawissen gebündelt. Taucht ein in die faszinierende Welt der Lamas und erfahrt alles, was ihr schon immer wissen wolltet!

 

Woher stammen Lamas?

Lamas stammen ursprünglich aus den südamerikanischen Anden und sind eng mit den Guanakos verwandt. Die domestizierten Lamas haben eine lange Geschichte als Nutztiere in den Andenregionen, wo sie für Fleisch, Wolle und als Lasttiere geschätzt werden.

Wie alt werden Lamas? 

Lamas werden zwischen 18 und 20 Jahren alt.

Lamas spucken doch oder?

Ja, Lamas spucken (Alpakas übrigens auch). Allerdings spucken unsere Tiere nur untereinander bspw. bei Streitereien ums Futter. Lamas und Alpakas sollten in den ersten 7-9 Lebensmonaten nicht zu viel Kontakt zu Menschen haben. Im schlimmsten Fall kann zu früher intensiver Menschenkontakt zu einer Fehlprägung führen. Die Folge: der Mensch wird als Artgenosse angesehen und dementsprechend auch so behandelt Spucken, Rangordnungskämpfe etc.

Kann man auf Lamas reiten?

Lamas wurden ursprünglich als Lasttiere zum Transport gezüchtet. Ein Lama kann Lasten bis zu 35 kg tragen und ist damit nicht als Reittier geeignet. Unsere Jungs tragen aber gerne für längere Wanderungen eine kleine Wegzehrung oder Getränke auf ihrem speziellen Packsattel.

Was fressen Lamas, darf ich ihnen Leckerlis mitbringen?

Lamas sind unechte Wiederkäuer und ernähren sich hauptsächlich von Gras, Heu und gelegentlich Blättern bzw. Zweigen. Unsere Tiere bekommen zusätzlich noch Mineralfutter, da die darin enthaltenen Mineralien nicht bei uns auf der Weide zu finden sind. Insgesamt sind Lamas sehr genügsam in Bezug auf Nahrung. Daher bitte keine Leckerlis wie Obst, Gemüse oder altes Brot etc. mitbringen da die Tiere davon krank werden. Zur Fütterung während der Weidezeit bekommt ihr Futter von uns dass ihr den Tieren geben dürft.

Was ist der Unterschied zwischen einem Lama und einem Alpaka?

  • Lamas stammen von den wildlebenden Guanakos ab, Alpakas hingegen von den kleineren Vikunjas
  • Lamas wurden bereits vor mehr als 5000 Jahren domestiziert und vor allem als Lastentiere gezüchtet → dadurch sind sie vom Wesen her mehr an Menschen interessiert 
  • Neben der Größe lassen sich Lamas und Alpakas auch an den Ohren unterscheiden: Alpakas haben kleinere, dreieckige Ohren Lamas lange, bananenförmige Ohren
  • ein weiterer Unterschied ist die Wolle: Lamas gibt es von kurz Haar bis stark bewollt als sogenanntes Wooly Lama wie bspw. unser Richie. Die Wolle von Lamas kann zwar auch gesponnen und dann zur Herstellung von Kleidung verwendet werden- jedoch eignet sie sich eher für Stoff der nicht direkt auf der Haut getragen wird (z.B. als Jackenobermaterial), da die Wolle etwas kratzig ist. Alpakas wurden ihrer Wolle wegen gezüchtet. Daher sind sie auch allgemein flauschiger als Lamas.
Lamas im Winter, Lamaherde, Zeit mit Lamas, Tieren Hürben, Fragen und Antowrten, FAQ Lamawissen